Der Verein:

 

Unser 'Kernthema' ist die Heimat-und Brauchtumspflege im südlichsten Stadtteil von Mainz!

 

Hierzu gehören mehrere Rundgänge durch unseren schönen Ort, sowie die Pflege unserer Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Longchamp in Burgund mit alljährlichem Austausch. Ferner haben wir die Schirmherrschaft der 'Heimatbühne', sowie des 'historischen Brunnens' am Marktplatz übernommen.

 

Am traditionellen Rebblütenfest in Laubenheim sorgen wir für einen Stand für unsere französischen Freunde, an dem Burgunderwein und Kir-Royal ausgeschenkt werden. Und an der traditionellen Kerb betreiben wir einen Getränkestand, um der lokalen Vielfalt Rechnung zu tragen.

 

Um das historische Wiegehäuschen am Marktplatz, sowie den von Ottl Beck gestifteten 'Ausscheller' kümmert sich der Heimat- und Verkehrsverein Mainz-Laubenheim am Rhein e. V. seit Jahren im Auftrag der Stadt Mainz!

Der Vorstand:

1. Vorsitzender:

Klaus-Dieter Rank

Zukunftstraße 60

55130 Mainz

 

2. Vorsitzende:

Helga Kasten

Gewerbestraße 7

55130 Mainz

 

1. Schriftführerin:

Claudia Stein

Robert-Schumann-Straße 2

55130 Mainz

 

1. Kassiererin:

Crista Vollrodt

Nackenheimer Straße 28

55130 Mainz

 

Beisitzer:

Gerd Strotkötter

Lars Vollrodt

Ralph Engelmann

Fritz Berena

Monika Braun-Fricke

 

 

Satzung

 

 

des Heimat- und Verkehrsverein Laubenheim/Rhein e.V.

 

 

§  1  Name und Sitz des Vereins

 

Der im Jahre 1935 gegründete Verein trägt den Namen „Heimat- und Verkehrsverein Lauben­heim/Rhein e.V.“ und hat seinen Sitz in Mainz-Lauben­heim.

 

Er ist unter der Nummer 14 VR 2646 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Mainz eingetragen.

 

 

§  2  Zweck des Vereins

 

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung des kultu­rellen Lebens, des heimat-
    lichen Brauch­tums, der Erforschung er Ortsgeschichte der Gemeinde Laubenheim und Longchamp/Burgund zu pflegen und damit zur Festigung und Vertiefung der deutsch-französischen Be­ziehungen beizutragen. Zu diesem Zweck arbeitet er, soweit erforderlich, mit den Orts­vereinen, der Stadtverwaltung Mainz, der Ortsverwaltung Mainz-Laubenheim, dem Verkehrsverein Mainz e.V. und dem Comité de Jumelage de Longchamp zusammen.

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittel­bar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenord­nung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§  3  Geschäftsjahr

 

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§  4  Mitgliedschaft

 

  1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, können durch den Vorstand auf Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

      Vorsitzende die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, kann nach Aus­scheiden aus dem Amt durch den Vorstand auf Beschluss der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt werden.

      Der Ehrenvorsitzende hat Stimmrecht im Vor­stand.

 

  1. Der Antrag auf Aufnahme als Mitglied ist unter Angabe der Personalien schriftlich beim Vor­stand einzureichen. Über die Aufnahme entschei­det der Vorstand. Er kann ohne Angabe der Gründe gegenüber dem Antragsteller ablehnen. Mit dem Eintritt unterwirft sich das Mitglied den Bestimmungen dieser Satzung.

 

 

§  5  Ende der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Kündigung oder Ausschluss.

 

  1. Die Kündigung ist spätestens mit Vierteljahres­frist zum Ende des laufenden Geschäftsjahres schriftlich dem Vorstand zu erklären. Bis zum Wirksamwerden der Kündigung bleiben die Rech­te und Pflichten des Mitgliedes bestehen.

 

  1. Mitglieder können durch den Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden,

 

a)   wenn sie den Vereinszwecken zuwiderhandeln;
b)   wenn sie mit der Zahlung des Vereinsbeitrages mindestens um ein Jahr
      im Rückstand sind;

c)   wenn sie rechtskräftig zu einer entehrenden Stra­fe verurteilt sind.

 

Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die nächstfolgende Mitgliederversamm­lung zu; dieser Einspruch hat aufschiebende Wirkung.

 

 

§  6  Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind:

 

1.  der Vorstand

2.  die Mitgliederversammlung.

 

§  7  Vorstand

 

  1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversamm­lung auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist mög­lich. Der Vorstand besteht aus dem geschäfts­führenden Vorstand und bis zu 6 Bei­sitzer/innen. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an:

 

  • der/die erste Vorsitzende
  • der/die zweite Vorsitzende
  • der/die erste Schriftführer/in
  • der/die zweite Schriftführer/in
  • der/die Kassierer/in
  • der Ortsvorsteher/in des Stadtteils Mainz-Laubenheim, soweit er/sie eine Willens­erklärung zur Mitarbeit im Vorstand des Vereins abgegeben hat.

 

Zu den Vorstandsmitgliedern und zu Beisitzern/innen können nur Personen gewählt werden, die persönlich Mitglied des Vereins sind.

 

  1. Vorstand i.S. des § 26 BGB sind der erste Vorsit­zende und der zweite Vorsitzende. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innen­verhältnis soll der zweite Vorsitzende von seinem Vertretungsrecht nur bei Verhinderung des ersten Vorsitzenden Gebrauch machen.

 

  1. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er tritt auf Einladung des ersten Vor­sitzenden zusammen, so oft es die Vereinsge­schäf­te erfordern oder wenn es mindestens ein Drittel der Vorstandsmitglieder mit einer Frist von 2 Wochen verlangt.

 

  1. Die Beschlüsse des Vorstandes erfolgen mit Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag. Zur Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von mindestens der Hälfte der Vorstandsmitglieder notwendig.

 

  1. Über die Beschlüsse des Vorstands ist eine Niederschrift anzufertigen; diese ist auf der nächstfolgenden Vorstandssitzung zu verlesen und vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

 

  1. Zur Regelung von Fragen des örtlichen Vereins­lebens tagt der Vorstand des Heimat- und Verkehrsverein zusammen mit den Vorsitzenden der Ortsvereine oder deren Vertretern. Die Ziffern (4) und (5) gelten hierbei entsprechend. Es können jedoch keine Beschlüsse gefasst werden, die in die Eigenzuständigkeit des Heimat- und Verkehrsvereins oder eines anderen Vereins eingreifen. Weitere Mitglieder von Vor­ständen der Vereine können an der Sitzung mit beratender Stimme teilnehmen.

 

 

§  8  Mitgliederversammlung

 

  1. Die Mitgliederversammlung findet jedes Jahr im ersten Quartal statt. Die schriftliche Einladun­g ist unter Angabe der Tagesordnung den Mitgliedern spätestens eine Woche vor dem festgesetzten Termin zuzustellen.

 

  1. Die Mitgliederversammlung nimmt den Ge­schäftsbericht des Vorstandes, den Kassenbe­richt und den Kassenprüfungsbericht entgegen; sie be­schließt über die Entlastung des Vorstandes, wählt den Vorstand für die nächste Wahlperiode, beschließt über die Höhe der Mitgliederbeiträge und entschei­det über etwa vorliegende Anträge. Sie wählt ferner jedes Jahr einen der beiden Kassenprüfer für zwei Jahre, so dass sich die Amtszeit der beiden jeweils um ein Jahr überschneiden.

 

 

(3)  Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens drei Tage vorher dem ersten Vorsitzenden schriftlich begründet eingereicht werden.

 

(4)  Bei der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied stimmberechtigt. Juristische Personen üben ihr Stimmrecht durch einen Bevollmächtigten aus.

 

  1. Die Mitgliederversammlung ist – außer des § 10 – ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse und Wahlen er­folgen – außer im Falle der §§ 9 und 10 – mit Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt bzw. der Bewerber nicht ge­wählt. Wahlen sind grundsätzlich geheim, es sei denn, dass die Versammlung im Einzelfall einstimmig ein anderes Verfahren beschließt.

 

 

  1. Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen auf Beschluss des Vor­standes einberufen werden oder wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Verhandlungsgegenstandes die Einberufung mit einer Frist von zwei Wochen beim ersten Vorsitzenden beantragt. Ziffer (1) gilt entspre­chend.

 

(7)  Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu führen. Das die Versammlung leitende Vorstandsmitglied bestimmt hierzu einen Protokollführer. Die Niederschrift ist von dem leitenden Vorstandsmit­glied und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

 

§  9  Änderung der Satzung

 

Änderungen der Satzung können nur von einer satzungsgemäß einberufenen Mit­gliederversammlung mit einer Mehrheit von mindestens zwei Dritteln der an­wesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

 

§  10  Auflösung des Vereins

 

  1. Die Auflösung des Vereins kann von einer Mitgliederversammlung nur be­schlossen werden, wenn bei der satzungsgemäßen Einladung in der Tages­ordnung darauf hingewiesen wurde und wenn mindestens die Hälfte der Mit­glieder in dieser Versammlung anwesend ist Kommt eine Beschlussfähigkeit in diesem Punkt nicht zustande so ist eine zweite Mitgliederversammlung satzungsgemäß einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der er­schienenen Mitglieder beschlussfähig ist; in der Einladung ist hierauf hinzu­weisen.

 

  1. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Mehrheit von mindestens zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.

 

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Mainz, die es für gemeinnützige Zwecke des Stadtteils Mainz-Lauben­heim zu verwenden hat.

 

§  11  Gerichtsstand

 

Zuständig für alle Streitigkeiten zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern ist das Amtsgericht Mainz.

 

 

§  12  Schlussbestimmungen

 

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am  22. März 2002  be­schlossen und tritt mit diesem Zeitpunkt in Kraft.

Gleichzeitig tritt die Satzung vom 01. März  1991 außer Kraft.

 
Download
Satzung des HVV im .pdf-Format zum Download
Satzung_HVV.pdf
PDF-Dokument [20.6 KB]
 
 

Beitrittserklärung:

Beitrittserklärung

 

Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zum

Heimat- und Verkehrsverein Laubenheim/Rhein e.V.
 

Zukunftstr. 60, 55130 Mainz-Laubenheim

 

 

 

 

Name:________________________________  Vorname:________________________________________

 

 

 

Straße / Hausnummer: __________________________________________________________________

 

 

PLZ / Ort:_____________________________________________________________________________

 

 

Geb.-Datum:_______________________ Eintritts-Datum: _____________________________________

 

 

Der jährliche Mindestbeitrag beträgt 12,00 EURO

 

 

Mein freiwilliger Jahresbeitrag beträgt _______ EURO

 

 

Ich bin damit einverstanden, dass der Jahresbeitrag in Einzugsverfahren von meinem Konto abgebucht wird.

 

 

Kontoinhaber (falls der Kontoinhaber vom Zahlungspflichtigen abweicht)

 

Name und Anschrift: ____________________________________________________

 

 

________________________________________________________________________

 

 

IBAN: DE_______________________________________________________________

 

 

BIC / SWIFT: ___________________________________________________________

 

 

Bank: _________________________________________________________________

 

 

Datum: __________________________   Unterschrift:__________________________

 

 

– Bitte an obenstehende Anschrift zurücksenden! –

 

 
Download
Beitrittserklärung im .pdf-Format zum Download
BeitrittserklärungHVV.pdf
PDF-Dokument [50.1 KB]
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimat- und Verkehrsverein Laubenheim am Rhein e. V.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimat- und Verkehrsverein Laubenheim am Rhein e. V.